GVMANAGER

Televoter

Mit zunehmender Verbreitung der elektronischen Abstimmung an Generalversammlungen sind einfache und für alle sicher zu beherrschende Lösungen ohne vermeidbare Risiken und zu attraktiven Gesamtkosten gefragt. Das Resultat ist eine neue Generation von funktionalen, sicheren und schnellen Televotern mit einem puristischen, minimalistischen Design.

Wir wollen unseren Kunden exzellente Shareholder Services Lösungen aus einer Hand anbieten. Dabei ist es wichtig, die gesamte Dienstleistungskette für Generalversammlungen, inklusive Televoter und der gesamten benötigten IT-Infrastruktur, abzudecken. Nur so können wir konkurrenzfähig bleiben und proaktiv weiteren Kundennutzen generieren.

Die Komplexität zu reduzieren heisst neue Wege zu gehen. Bewusst mit bestehenden Konzepten zu brechen, offen zu sein für Neues, Exzellentes. Ohne Ballast. Frei und fokussiert auf das Wesentliche. Die Reduktion auf das Wesentliche stand bei unserem neuen Televoter deshalb auch konsequent im Zentrum. Aus eigener Erfahrung wissen wir, wie viel Aufwand eine Generalversammlung mit einem Televoter-Abstimmsystem mit Display mit sich bringt.

Genau hier mussten wir die ausgetretenen Pfade verlassen.

Durch die ganz bewusste Fokussierung auf das Essenzielle, nämlich drei Tasten für die Abgabe der Wahl, entstand „ein genial einfaches System, das einfach genial ist“. Einfach in der Vorbereitung, ohne Daten auf den einzelnen Televoter zu laden. Am Eintrittsschalter genügt das Einscannen des Barcodes, um den Eintritt abzuschliessen. Am Helpdesk lediglich den Barcode einscannen, um dem Aktionär seine Televoter-Operationen zu präsentieren.

Die einfachsten Lösungen zu einer gestellten Aufgabe sind immer auch die nachhaltigsten. Getreu dem Motto „Nur so kompliziert wie nötig“.

  • Die Komplexität bestehender Televoter

    Viele der heute auf dem Markt eingesetzten Televoter für die elektronische Funkabstimmung bei Aktionärsversammlungen weisen eine hohe Komplexität und damit verbunden auch hohe Aufwände, Risiken und Kosten auf. Der Einsatz eines Bildschirms führt zu einer ganzen Reihe von Konsequenzen.

    Technische Risiken und Einschränkungen steigen:

    • Um den hohen Stromverbrauch zu decken, sind aufwändige Lade-Konzepte mit aufladbaren Batterien zu implementieren.
    • Das Anhängen der Transportkoffer oder der Einsatz von Dockingstationen ist aufwändig und fehleranfällig.
    • Ein Wechsel defekter Notebooks wird aufgrund der zahlreichen, komplizierten Komponenten umständlicher.
    • Durch das höhere Gewicht der Televoter können nur rund 50 Televoter je Koffer transportiert und zur Verfügung gestellt werden.

    Höherer Aufwand bei der Vorbereitung:

    • Die auf dem Bildschirm präsentierten Daten sind vorzubereiten und für den Einsatz auf dem Televoter-Display in allen gewünschten Sprachen zu optimieren, freizugeben und zu laden.
    • Dasselbe gilt für alle Traktanden, ob reguläre oder nur eventuell abzustimmende.

    Der Einsatz an der Generalversammlung ist mit viel zusätzlichem Aufwand und Risiken verbunden:

    • Die Daten des Aktionärs sind über Dockingstationen oder andere Verfahren beim Eintritt auf den Televoter zu laden.
    • In Verbindung mit dem nach jeweils 50 Eintritten notwendigen Wechsel der Transportkoffer verlangsamt sich der ganze Prozess erheblich.
    • Die benötigte Zeit beim Eintritt wird länger, und als Folge sind mehr Eintrittsschalter vorzusehen.

    Ebenso gestaltet sich der Einsatz für den teilnehmenden Aktionär als aufwändig:

    • Relativ umfangreiche Erläuterungen zur Nutzung des Televoters sind erforderlich.
    • Scrollen bei mehreren Abstimmungen in Serie kann zu Problemen führen. Vorbereitete Traktanden, über welche doch nicht abgestimmt wird, können verwirrend sein.
    • Touch Display bietet gewöhnungs-bedürftige Haptik und Feedback.
    • Farbkontraste, um eine getätigte Wahl darzustellen, sind beschränkt.

    Auch sind weitere Aspekte für den teilnehmenden Aktionär und die Gesellschaft zu beachten:

    • Hygiene eines Touch Displays.
    • Bruchgefahr beim Fallenlassen.
    Die Gesamtkosten eines komplexen Televoter-Systems mit Display sind beachtlich.
  • Die Vorteile unseres neuen, minimalistischen Televoters

    Durch das konsequente Weglassen von Verzichtbarem erschliesst sich das Essenzielle. Der Entfall des Displays führt zu einer positiven Kette von Auswirkungen, welche die gesamte Komplexität minimieren und damit auch den Gesamtaufwand reduzieren. In Kombination mit der besten verfügbaren Funktechnik mit hoher Sicherheit und schneller Verarbeitungsgeschwindigkeit wurden die richtigen Prioritäten gesetzt.

    Technische Vorteile:

    • Kein Stromverbrauch aufgrund des Wegfalls des Displays und des Grafikchips.
    • Televoter können mit denselben Batterien das ganze Jahr betrieben werden.
    • Keine Lade-Anschlüsse.
    • Durch das signifikant geringere Gewicht der Televoter können problemlos 100 Televoter je Koffer transportiert und praktisch zur Verfügung gestellt werden.
    • Ein Wechsel defekter Notebooks erfolgt unmittelbar und ohne Auswirkung auf die Televoter.

    Einfachere Vorbereitungsphase:

    • Keinerlei anzuzeigende Daten oder Traktandentexte vorzubereiten und zu laden.

    Der Einsatz an der Generalversammlung ist mit erheblich weniger Aufwand und Risiken verbunden:

    • Das simple Einscannen des Barcodes auf dem Televoter genügt, um den Eintritt durchzuführen.
    • Beim Eintritt sind keinerlei Daten auf den Televoter zu laden. Die benötigte Zeit beim Eintritt ist wesentlich kürzer. Es sind als Folge weniger Eintrittsschalter zu installieren.
    • Keine Ladestationen und keine Dockingstationen sind notwendig.
    • Anzeigetexte können kurzfristig geändert werden, ohne dass Abweichungen auf einem Televoter Display entstehen.
    • Vorbereitete Traktanden, welche nicht zur Abstimmung gelangen, stören nirgends auf einem Televoter Display.

    Ebenso gestaltet sich der Einsatz für den teilnehmenden Aktionär wesentlich einfacher:

    • Einfachstes, selbsterklärendes Drei-Knopf-System für die Wahl. Keine umfangreichen Erläuterungen zur Nutzung des Televoters erforderlich. Geführte Abstimmungen.
    • Natürliche Haptik und Feedback.
    • Einzigartiges Benutzer-Feedback durch kräftige und modernste, flexibel dimmbare Farb-LED’s (Grün, Orange, Rot für Ja, Enthaltung, Nein).

    Weitere Aspekte für den teilnehmenden Aktionär und die Gesellschaft:

    • Minimalistisches, hochmodernes Design in Anthrazit ohne Logo oder Corporate-Design-Elementen mit Soft-Touch-Haptik.
    • Keine Hygieneprobleme, keine Bruchgefahr beim Fallenlassen. Funktechnik mit hoher Sicherheit und schneller Verarbeitung.
    Das gesamte Einsparpotential von den direkten Televoter-Mietkosten über die Vorbereitung bis hin zur Durchführung ist signifikant. Und dies bei modernster Funktechnik mit hoher Sicherheit und schneller Verarbeitungsgeschwindigkeit.